SCHLICK, Graf Andreas von

«  1569
U  1621 hingerichtet

Graf Andreas von Schlick gehörte einem alten böhmischen Adelsgeschlecht an und war nach Alter und Rang der Führer der protestantischen böhmischen Stände, die gegen die Bevormundung durch die katholischen Habsburger opponierten.

Graf Schlick versuchte mit verfassungskonformen Mitteln die Privilegien seiner Landsleute zu verteidigen. Nach der Eskalation der politischen Auseinandersetzung durch den "Prager Fenstersturz" ging die Initiative an den weniger intelligenten aber selbstbewußten Grafen Heinrich Matthias Thurn über.

Graf Andreas von Schlick wurde nach der Niederlage des böhmischen Heeres in der Schlacht am Weißen Berg am 21. Juni 1621 auf dem Prager Altstädter Ring öffentlich hingerichtet.
Seine rechte Hand wurde zur Abschreckung und als Mahnung an den fehlgeschlagenen Aufstand an das Tor der Karlsbrücke genagelt.






Ausschnitt aus einer
"Kurtzen Erzehlung/der Kayserlichen Execution/
wie dieselbige an den Böhmischen Rebellanten/
zu Prag/ Anno 1621.den21.Tag Monats Junij geschehen/
und an 26.Personen/ Hoch-und Niderstandts/vollstreckt worden."


Ein   Klick  vergrössert auf das gesamte Bild mit Textteil





                                 weiter zur ausführlichen Biographie
                                 zurück zum zuletzt geöffneten Fenster
                                 zurück zum Personen-Index
                                 zurück zum Inhaltsverzeichnis


Diese Homepage wurde von Dr. Klaus Koniarek bereitgestellt ©. Sie wird regelmäßig überarbeitet und erweitert.