LIECHTENSTEIN, Karl

« 1569.
U 1627.

Fürst Karl zu Liechtenstein, war von Geburt evangelisch, konvertierte dann zum Katholizismus und wurde (getrieben von materiellen Interessen) einer der eifrigsten Gegner der Protestanten und skrupelloser Handlanger des vom religiösen Sendungsbewußtsein überzeugten Kaisers Ferdinand II.
Er war kaisertreu und opportunistisch.

Liechtenstein war einer der einflußreichsten Staatsmänner am Habsburgischen Kaiserhaus in der Zeit vor und in der ersten Hälfte des 30jährigen Krieges, über den C.V. Wedgwood schreibt: "Liechtenstein war ein mittelmäßiger Politiker, zaghaft, vorsichtig, mäßig ehrlich und ziemlich schlau" [1].

Er war Vertrauter der Kaiser Matthias und dessen Bruders Ferdinand II.

Obwohl Unterhändler des Kaisers bei finanziellen Verhandlungen mit Wallenstein , verklagte er diesen mehrere Male beim Kaiser.
Liechtenstein war Träger des Ordens vom Goldenen Vließ.


Faksimile der Unterschrift von Carl Liechtenstein



                                 weiter zur ausführlichen Biographie
                                 zurück zum zuletzt geöffneten Fenster
                                 zurück zum Personen-Index
                                 zurück zum Inhaltsverzeichnis


Diese Homepage wurde von Dr. Klaus Koniarek bereitgestellt ©. Sie wird regelmäßig überarbeitet und erweitert.