Leopold Wilhelm, Erzherzog

« 05. 01. 1614 in Wiener Neustadt
U 20. 11. 1662 in Wien

Bischof von Passau (1625), Straßburg und Kommendatarabt der Reichsabteien Hersfeld, Murbach und Luders (1626), Halberstadt und Bremen (1628), vorübergehend Magdeburg (1630-35), Olmütz (1637), Breslau (1656). Durch den Westfälischen Frieden (1648) verlor Leopold Wilhelm die Bistümer Halberstadt, Bremen und die Abtei Hersfeld.

Seit 1639 war der Habsburger Koadjutor des Deutschen Ordens und ab 1641 Hoch- und Deutschmeister.

Im Sept. 1639 übernahm er als Oberbefehlshaber erstmals die kaiserlichen Truppen bis Feb. 1643 und neuerlich von Mai 1645 bis Dez. 1646.

Von April 1647 bis Mai 1656 trat er im Auftrag von König Philipp IV. von Spanien die Statthalterschaft in den Spanischen Niederlanden an.

Bedeutender Kunstsammler und Mäzen.

Faksimile der Unterschrift von Erzherzog Leopold Wilhelm



                                 weiter zur ausführlichen Biographie
                                 zurück zum zuletzt geöffneten Fenster
                                 zurück zum Personen-Index
                                 zurück zum Inhaltsverzeichnis


Diese Homepage wurde von Dr. Klaus Koniarek bereitgestellt ©. Sie wird regelmäßig überarbeitet und erweitert.