KÖNIGSMARCK, Hans Christopher
Graf von


« 1600
U 1663

Graf Königsmarck war der Sproß einer verarmten Adelsfamilie aus der Altmark. Er kämpfte zunächst wenig erfolgreich unter kaiserlicher Fahne; wechselte in der zweiten Hälfte des 30jährigen Krieges die Fronten, um in der Folgezeit eine (kommerziell beneidenswerte) Karriere im schwedischen Heer zu machen. Königsmarck wurde durch seine brutalen Raub- und Beutezüge und die gnadenlose Ausbeutung der besetzten Gebiete berüchtigt.

Königsmarck machte als General und später Feldmarschall im schwedischen Heer besonders durch seine Eroberungen im norddeutschen Raum, durch seinen militärischen Beitrag am Erfolg der Schweden gegen die kaiserlichen Truppen in der zweiten Schlacht bei Breitenfeld (2. November 1642) und durch die Einnahmen der Kleinseite von Prag im Jahre 1648 auf sich aufmerksam.




                                 weiter zur ausführlichen Biographie
                                 zurück zum zuletzt geöffneten Fenster
                                 zurück zum Personen-Index
                                 zurück zum Inhaltsverzeichnis


Diese Homepage wurde von Dr. Klaus Koniarek bereitgestellt ©. Sie wird regelmäßig überarbeitet und erweitert.